Beliebte Posts

Donnerstag, 9. August 2012

Baros Maldives: das Dinner faengt man selbst

Baros Maldives: das Dinner fängt man selbst Frankfurt am Main/Malé. Im Fünf-Sterne Luxus Boutique Resort Baros Maldives im Nord-Malé-Atoll der Malediven serviert der deutsche Küchenchef Holger Joost Gourmet-Dinners. Hier in der Südsee haben die Gäste sogar die Möglichkeit, ihr Abendessen selbst zu fangen. Dies berichtet KPRN Network in einer Pressemitteilung.

Das Stichwort dabei lautet: Sunset Fishing. Kurz bevor die Sonne am Horizont verschwindet, fährt man mit Bootscrew und Local Guide hinaus auf den Indischen Ozean. Neben einer Anleitung zum Angeln gibt es auch Informationen zur Unterwasserwelt vor Ort. Mit ein wenig Glück kann man nach der Rückkehr im Resort einen selbstgefangenen Fisch zum Dinner verspeisen.

Besonders häufig kommen in der Region zum Beispiel Stierkopf-Zackenbarsch oder Kawakawa Thunfisch vor, heißt es. Am Ende des Angeltrips wählt man noch aus, wie der Fisch zubereitet werden soll. Zu den möglichen Varianten zählen kreolisch, maledivisch, thailändisch und westlich. Im Cayenne Restaurant kann man sich seinen Fang dann mit Blick auf den Ozean schmecken lassen.

Auch im Lighthouse Restaurant wird ein 360 Grad Panoramablick geboten. Das Fischangebot ist umfangreich. Auf vielfachen Wunsch sind bestimmte Signature Gerichte fester Bestandteil der Speisekarte. Als Entrée wird zum Beispiel eine mit Cognac flambierte Hummersuppe auf einem Guéridon vor dem Gast zubereitet. Der Hauptgang besteht aus „Tuna Rossini“: gegrilltes Gelbflossen-Thunfischsteak, gebratene Foie Gras, Kartoffelkuchen mit Petersilie und sautierter Spinat in Trüffel an einer Shiraz- und Shallot-Buttersauce. Das Sunset Fishing kann für rund 85 Euro gebucht werden.


View the original article here

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen